Kunden-Login:

Gesetzliche Mautkostenerhöhung zum 01.01.2019

Zusätzlich zu der am 01.07.2018 in Kraft getretenen, bereits bekannten Ausweitung der LKW-Maut auf alle deutschen Bundesstraßen folgt ab dem 01.01.2019 eine gesetzliche Erhöhung der Mautsätze.

Die Änderung des Mautgesetzes findet ihre Ursache im mehrfach geänderten EU-Recht. Zu der steigenden Infrastrukturmaut erlaubt die EU auch die Anlastung sogenannter „externer Kosten“ wie z.B. Luftverschmutzung oder Lärmkosten. Alle drei Kostenkomponenten zusammen ergeben eine Erhöhung der Lkw-Maut für eine 40 t-Kombination der saubersten Schadstoffklasse Euro VI von 13,5 C/km auf 18,7 C/km.

Besonders deutlich wird er Kostenschub für Stückgutsendungen. Während die Mautausweitung auf alle Bundesstraßen vor allem den Nahverkehr betrifft, wirken sich die neuen Mautsätze zusätzlich auf die Kosten der Hauptläufe aus. Diese werden um 41 Prozent steigen, hat Forlogic errechnet. Auch bei den Flächenverkehren kommen die höheren Mautsätze mit einer Kostenzunahme von 127 Prozent zum Tragen. Die gesamte Mautkostenbelastung einer durchschnittlichen Sammelgutsendung wächst zum 1. Januar 2019 um durchschnittlich 65,1 Prozent

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die vom deutschen Bundesrat und Bundestag beschlossenen Mautanpassungen ab dem 01. Januar 2019 weitergeben müssen. Als Grundlage für die Berechnungen führen wir eine Maut-Tabelle ein, um die Kosten fair und direkt weiterzugeben.

https://www.dslv.org/dslv/web.nsf/id/li_fdihazaaxe.html

DSLV_Auswirkungen_Maut_Studie_2018_final (www.dslv.org)

https://transport-online.de/news/stueckgut-ids-prognostiziert-deutliche-preissteigerungen-12260.html

 

Wir präsentieren Ihnen:

Machen Sie Schluss mit Überhängen, Fehlbeständen, Qualitätsdifferenzen. Hier kommt die neue Kraft für das europaweite Pooling und Clearing Ihrer Lademittel! PALETTENHELD.COM ist das ultimative Online-Lademittelmanagement für Handel, Industrie und Speditionen.